Die besten Hersteller von Gamer Headsets

Die Wahl des richtigen Gamer-Zubehörs ist schon fast eine religiöse Entscheidung für den einen und gegen alle anderen Hersteller. So entwickelt sich eine rege Fanbase, die auf die Produkte der einen oder anderen Produktreihe schwört. Gleiches gilt zwar auch für die Wahl zwischen Headset und Kopfhörer mit separatem Mikrofon, wir wollen uns aber auf die Headsets beschränken.

Hersteller von qualitativ hochwertigen Gamer Headsets gibt es viele. Einige wie die hier vorgestellten Sennheiser, Logitech, Razer, Tritton, Hama und Creative verfügen aber über ein besonders großes Know-How und einen guten Bekanntheitsgrad in der Szene, vor allem bei e-Sportlern. Dazu gehört in vielen Fällen auch das Sponsoring von Clans und Veranstaltungen sowie besonders auffällige Stände auf einschlägigen Messen, aber natürlich auch die Qualität der Verarbeitung und des Klanges.

Sennheiser Gaming Headsets – luxuriöse Klangwunder

Zwar bietet Sennheiser auch preiswerte Einsteiger-Headsets an, der Funke springt aber erst bei den teureren und besser ausgestatteten Modellen über. Jenseits der Einsteigerklasse zeichnen sich Sennheiser Headsets durch einen erstklassigen Klang abseits der Bassbrummeleien vieler Noname-Headsets aus.

Vorteile von Sennheiser Headsets

Auf Spielereien mit Raumklang und überbordenden Funktionsumfängen der integrierten Soundkarten verzichtet Sennheiser zugunsten eines klaren und differenzierten Klanges. Und auch der Tragekomfort spielt weit in der Oberliga mit, so dass sich viele Sennheiser Headsets nicht vor dem Vergleich mit teureren Kopfhörern fürchten müssen. Modelle wie das Sennheiser PC 350 beispielsweise liefern sowohl beim Genuss von Musik als auch in actionreichen Gaming-Sessions einen nahezu perfekten Klang. Besonderen Wert legt der Hersteller auch immer auf die Mikrofone. So ist die eigene Stimme im Spiel jederzeit klar und deutlich zu verstehen, Rauschunterdrückung und Klangverstärkung sei Dank. Wer sich mit dem PC 350 auf den Ohren in das Schlachtgetümmel eines Computerspieles stürzt, ist nicht nur klanglich mitten drin sondern kann dank guter Sprachverständigung auch problemlos die Kontrolle über ein ganzes Spieler-Squad übernehmen. „Ich habe dich nicht verstanden“ ist fortan als Ausrede nicht mehr zu akzeptieren!

Für den ambitionierten Gamer

Während die preiswerteren Sennheiser Headsets primär für Spracheingaben und Voice over IP genutzt werden, eignen sich die hochklassigen Topmodelle perfekt für den ambitionierten Gamer mit Anspruch auf einen überzeugenden Klang auch ohne teure Stereoanlage neben dem PC. Daher sind Sennheiser Headsets vor allem im eSport zu finden, ganze Clans schwören auf die Klangeigenschaften der robusten Headsets und freuen sich über den einen oder anderen auch durch die gute Richtungslokalisation entstandenen Sieg im Spiel.

Klangwunder für den E-Sport Clan

Sennheiser geht in der E-Sports-Szene ein sehr guter Ruf voraus – zu recht angesichts hochwertiger Produkte mit robuster Verarbeitung und überzeugendem Klang. Zudem kooperiert der Hersteller mit Clans im E-Sport-Bereich und tritt immer wieder als Sponsor für Netzwerkpartys und andere Gaming-Veranstaltungen auf. So wird unter anderem der Playstation-3-Clan „KoD-eSport“ von Sennheiser unterstützt. Sennheiser tritt aber auch als Sponsor für die Intel Extreme Masters auf – eine bekannte E-Sports-Veranstaltung deren Finale auf der CeBIT in Hannover regelmäßig tausende Gamer anlockt.

Gamer Headsets von Logitech – Funktionswunder

Der aus der Schweiz stammende Zubehörhersteller Logitech konnte sich in der Vergangenheit nicht nur mit überragenden Computermäusen und hochwertigen Tastaturen einen guten Namen machen sondern spielt auch im Bereich der Gamer Headsets ganz oben mit. Im Gegensatz zu den fast schon puristisch auf guten Klang und Tragekomfort geeichten Modellen von Sennheiser punktet Logitech mit einem großen Funktionsumfang, vernachlässigt die klanglichen Eigenschaften der eigenen Produkte aber dennoch nicht. Vor allem Modelle mit Raumklangfunktionen und Wireless-Headsets gehören zu den Spezialitäten von Logitech.

Für den akustischen Überblick: 5.1 Sound im Headset

Logitech setzt den Fokus bei den Gamer Headsets auf Raumklangfunktionen und ein extravagantes Äußeres. So sind alle Topmodelle des Herstellers in der Lage, 5.1 Sound via Dolby Headphone zu berechnen, wodurch der Klang auf dem virtuellen Schlachtfeld noch dynamischer und räumlicher dargestellt wird. Dazu kommen Modelle speziell für den Einsatz an Konsolen oder dem PC. Auch kabellose Headsets gehören zur Spezialität von Logitech, die Funktechnik des Herstellers arbeitet ohne störende Verzögerungen und ohne klangliche Einschränkungen, sodass immer mehr Spieler auf das lästige Kabel verzichten.

Gamer Headsets wie das Logitech G35 überraschen nicht nur mit ihrem bombastischen Klang sondern bieten auch eine umfangreiche Steuerung direkt am Ohrhörer, mit der sich verschiedene Klangeffekte direkt anwählen lassen. Statt nur 5.1-Sound zu berechnen, stellt das G35 den Klang direkt in 7.1 dar und bietet so noch etwas mehr Surround. Gleiches gilt für die kabellose Variante des G35, das Wireless Gaming Headset G930 – voluminöser 7.1-Sound und programmierbare Zusatztasten finden sich auch hier.

Logitech Gamer Headsets – für Vollblutzocker

Auch Logitech kümmert sich um den Gamer und produziert speziell für Zocker anspruchsvolle Headsets mit beeindruckenden Klangeigenschaften. Wer nicht einfach nur spielen möchte sondern sein Hobby mit Begeisterung angeht, ist bei Logitech Headsets genau richtig. Der Klang im Spiel ist fast so wichtig wie eine gute Grafik – und kann helfen, knifflige Partien zu entscheiden. Logitech hilft dabei und unterstützt den Gamer zudem mit programmierbaren Zusatztasten am Headset, zahlreichen Konfigurationsmöglichkeiten und robusten Headsets die auch optisch zu den Mäusen des beliebten Herstellers passen.

Razer Kopfhörer im Test – der amerikanische Spielertraum

Der US-amerikanische Hersteller Razer hat sich im Bereich der Gaming-Zubehörteile einen sehr guten Namen gemacht. So sind die Mäuse und Tastaturen von Razer ebenso berühmt wie die Headsets des Herstellers. Klangvolle Namen wie „Orca“ locken viele Spieler genauso an wie die hochwertige Verarbeitung und der überzeugende Klang der Headsets. Doch auch Tester von Fachmagazinen und Blogs sind begeistert von Razer Headsets und zücken immer wieder Topwertungen. So profiliert sich Razer durch die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten der integrierten USB-Soundlösungen, hochwertige und ummantelte Kopfhörerkabel und ein auffälliges Äußeres, das oft auch mit Lichteffekten Eindruck auf LAN-Partys macht.

Die Vorteile von Razer Headsets

Im Gegensatz zu anderen Headset-Herstellern setzt Razer durchgehend auf die Zielgruppe der Gamer. Das äußert sich in Form- und Farbgebung der Headsets, zeigt sich aber auch bei der LAN-Party-kompatiblen hochwertigen Verarbeitung und den ummantelten Anschlusskabeln vieler Modelle. Headsets wie das Orca setzen zudem auf eine knallige Farbgebung, so dass der Träger dieses Headsets schon von weitem als Gamer zu erkennen ist. Schlichter aber stilvoll kommt das Piranha daher, welches mit dezenten Beleuchtungseffekten und einer geschwungenen Formgebung für Eindruck sorgt. Immer wieder fällt das Tribal-artige Logo von Razer auf, das sich in das Design einfügt und für einen guten Wiedererkennungswert sorgt.

Als Hersteller von Gaming-Hardware mangelt es Razer nicht an Erfahrung in diesem Bereich, sodass die Razer Headsets einige sinnvolle Eigenschaften haben, die sie für Gamer interessant machen. Sei es der hohe Tragekomfort oder die Lautstärkeregelung im Anschlusskabel, sinnvolle Anschlussoptionen oder die stufenlos regelbare Beleuchtung: die Vorteile liegen auf der Hand.

Razer Headsets – für Gamer mit optischen Ansprüchen

Wer sich ein Razer Headset kauft legt nicht nur Wert auf einen guten Klang im Spiel. Auch die Optik des Headsets soll zum restlichen Equipment passen. Sei es knallgrün wie das Razer Orca oder nur dezent beleuchtet: Razers Headsets sind Hingucker. Das gilt auch für das hochwertige Razer Tiamat Elite, das im Militärlook perfekt für Gamertreffen gestaltet wurde. Für Musik sind die Headsets von Razer zwar nur bedingt geeignet, dafür kommt das Geschehen auf dem virtuellen Schlachtfeld aber umso bombastischer beim Nutzer an. Auch die Mikrofonqualität spricht Gamer an, ob bei Teamspeak oder im Skype, der Klang stimmt.

Tritton Headsets – Konsole ruhiggestellt, Klang voluminös

Auch wenn es von Tritton zahlreiche PC-Headsets gibt, bekannt geworden ist der Hersteller mit den Modellen für die Konsolen Playstation 3 und Xbox 360. Da bei den Konsolen nicht jedes beliebige Headset anstandslos funktioniert, konnte sich Tritton mit hochwertigen und kompatiblen Headsets eine Marktlücke erobern. So stellt Tritton nicht nur kabelgebundene Headsets sondern vor allem auch Funkmodelle für die aktuellen Spielekonsolen her.

PS3 im Headset-Himmel dank Tritton

Vor allem Sony macht es seinen Nutzern nicht unbedingt einfach, hochwertige Headsets mit der Konsole zu verbinden. Das hauseigene Sony-Headset schlägt sich zwar wacker, es geht aber immer noch etwas besser. Und hier kommt Tritton ins Spiel: 5.1-Headsets für die PS3 bietet kaum ein Hersteller an, erst recht nicht wirless – und wenn, dann nicht mit der Klang- und Verarbeitungsqualität von Tritton. Einige Modelle lassen sich zudem mit Microsofts Xbox 360 sowie dem PC verbinden, so dass auch ein umfangreicher Hardware-Fuhrpark im heimischen Wohnzimmer mit nur einem Headset bedient werden kann. Dabei stimmt nicht nur der Tragekomfort und selbstverständlich der Klang, auch die Installation der Headsets ist bequem gelöst.

Wohnzimmer-Djangos im Raumklang-Rausch

Gemütlich auf dem Sofa mit dem Gamepad in der Hand den Bösewichten das Handwerk legen – dank PS3 und Xbox 360 schon lange kein Problem mehr. Dumm nur, wenn bei jedem Schusswechsel der Nachbar mit dem Nachtschichtjob lautstark an die Wand klopft. Lautsprecher leise stellen? Keine Alternative. Auch hier helfen die Headsets von Tritton weiter: Mit der Konsole verbinden und loslegen. Der Klang ist oft sogar noch kraftvoller als zuvor und ein luxuriöser Raumklangeffekt sorgt für zusätzlichen Spaß beim Spiel. Konsolen-Gamer sollten sich den Luxus eines hochwertigen Headsets nicht entgehen lassen.

Gaming Headsets von Creative – Klangvielfalt vom Soundspezialisten

Der Name Creative hat in der PC-Szene eine lange Tradition. Vor allem ältere Semester werden sich freudig an die ersten Soundblaster-Karten erinnern, Spätgeborene könnten von der Audigy schwärmen. Doch auch die Headsets des asiatischen Klangspezialisten können sich hören lassen – im wahrsten Sinne des Wortes. Vor allem die USB-Modelle profitieren vom Soundchip-Knowhow Creatives und liefern einen überzeugenden Raumklang.

Klanggewaltig im eSport und am heimischen PC

Die Angebotspalette von Creative ist groß und fast schon unüberschaubar. Einige Modelle jedoch ragen aus dem Meer verschiedener Produkte heraus und stellen eine sichere Bank beim Kauf dar. Die Headsets der Creative Fatal1ty Pro Series beispielsweise sind ausnahmslos auf die Ansprüche qualitätsverliebter Gamer optimiert und wurden in Zusammenarbeit mit dem bekannten eSportler Johnathan „Fatal1ty“ Wendel konzipiert. So ist eine angenehme Passform garantiert, die auch bei längeren Multiplayerrunden noch nicht auf dem Kopf stört und den Nutzer schon bald vergessen lässt, dass er ein Headset trägt. Spätestens bei den kabellosen Modellen wie beispielsweise dem Tactic3D Rage ist allerdings eine Erinnerungshilfe angebracht – unbeteiligte Beobachter könnten angesichts des voluminösen Headsets auf dem Kopf verwirrt reagieren.

Battlefield bis World of Warcraft – Creative Headsets sind flexibel

Die Zielgruppe für Headsets aus dem Hause Creative ist groß, im Prinzip spricht der Hersteller alle Gamer an. Dabei ist auch der Umfang des Geldbeutels fast unbedeutend, Modelle der Fatal1ty Pro Series gibt es schon zum Schnäppchenpreis, wer mag kann aber auch hochgezüchtete Highend-Headsets mit zahlreichen Zusatzfunktionen von Creative erwerben. Besonders gelungen sind die aktuellen Modelle mit modernem Soundchip im USB-Anschluss: Der Surroundeffekt der Creative-Raumklangsimulationen ist hörbar besser als der von Dolby Headphones. Putzig hingegen sind Klangeffekte, die den Nutzer im Voice-Chat zu einem grollenden Dämonen oder einem piepsigen Munchkin mutieren lassen – auf Knopfdruck und ohne Rechenleistung vom PC zu fordern.

Creative: Aktiv im eSport

Die Zusammenarbeit mit Johnathan „Fatal1ty“ Wendel beweist bereits die Zusammenarbeit Creatives mit dem eSport. Vor allem in Asien werden Teams maßgeblich von Creative ausgestattet und ganze Turniere vom Audiospezialisten finanziert. Doch auch hierzulande ist Creative im eSport umtriebig und kümmert sich um etliche Clans und deren Equipment.

Hama Gamer Headsets – Preiswerte Alternative

Den Zubehörhersteller Hama kennen viele Menschen von ihren Besuchen in Elektronikmärkten. Dort finden sich Kabel, Adapter, Mäuse und andere PC-Teile mit dem Label des gut sortierten Herstellers. Aber auch im Bereich der Headsets konnte Hama sich in den vergangenen Jahren einen Namen machen – mit vergleichsweise preiswerten aber oft sehr hörenswerten Modellen wie dem uRage Paradox 7.1 oder dem uRage xPlode Evo.

Umfangreiches Sortiment in allen Preis- und Leistungsklassen

Headsets von Hama gibt es in allen Preisklassen. Überteuerte Highendmodelle sind allerdings nicht die Spezialität des deutschen Herstellers. Im Sortiment finden sich überwiegend Headsets mit gutem Preis-Leistungsverhältnis wie das Hama uRage xPlode Evo. Teure Luxuserweiterungen muss der Käufer eines Hama-Headsets also nicht erwerben, hier gilt das reine Headset-Vergnügen ohne Schnickschnack aber mit gutem Klang. Vor allem Freunde von starken Bässen freuen sich über viele speziell in diesem Bereich optimierte Headsets. Wenn es dann auch noch kräftig vibrieren soll, wäre beispielsweise der Griff zum Hama Vibra pro ratsam – bei diesem Modell vibrieren die Ohrmuscheln zusätzlich bei starken Bässen, was das Spielerlebnis zusätzlich intensiviert.

Crash! Boom! Bang! Hama lässt es rütteln

Gamer Headsets wie das Hama HS-400 alias Vibra Pro geben dem Spieler nicht nur das Gefühl, tatsächlich neben einem Panzer zu stehen, sie schütteln den Gamer-Kopf mit einem zusätzlichen Vibrationseffekt auch noch kräftig durch. Für bassstarke und auf vor allem jugendliche Gamer zugeschnittene Headsets ist Hama bekannt. Wer sein Headset wirklich nur zum Spielen oder für effektvolle elektronische Musik nutzen möchte ist hier richtig. Klassische Musik liegt den Headsets von Hama eher weniger – das dürfte die Zielgruppe aber wenig stören.

Fazit

Wie bei allen heiß diskutierten elektronischen Artikeln gibt es auch bei den Gamer Headsets keinen eindeutigen Gewinner. So favorisiert der eine die überzeugenden Klangeigenschaften bei Spielen und Musikstücken der Topmodelle von Sennheiser während der andere nur verwundert die Stirn runzelt ob des hohen Preises dieser Headsets. Vielen Nutzern reicht es im Spiel einen satten und bombastischen Klang genießen zu können, sodass preiswerte Modelle von Hama oder ein Fatal1ty-Headset von Creative sinnvoller erscheinen. Headsets sollten nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen gekauft werden und nicht nach pseudo-religiösen Glaubenskriegen zwischen den Nutzern. Hochwertige Modelle hat so gut wie jeder Hersteller im Angebot – etwas kleiner wird die Auswahl allerdings für Konsolen-Zocker, vor allem wenn das Headset kabellos arbeiten soll.